Gehirnwäsche, niedrigeres kritisches Denken und Gedankenkontrolle Konzept mit menschlichen Gehirnwäsche in seifigen Blasen isoliert auf schwarzem Hintergrund

Reinigung für Geist, Körper und Seele?

Viele Menschen empfinden die Reinigung ihrer Wohnung als lästige, nicht enden wollende Aufgabe, die sie nicht jede Woche erledigen wollen. Das muss nicht so sein. Sauberkeit hat viele positive Auswirkungen auf Ihre geistige und körperliche Gesundheit. Sie kann Ihnen helfen, ein erfüllteres, organisierteres und glücklicheres Leben zu führen.

Auch wenn es wie eine weitere Aufgabe auf Ihrer "To-do-Liste" erscheint, wenn Sie wirklich darin investieren und lustige Wege finden, sie in Ihr Leben einzubauen, werden Sie vielleicht feststellen, dass Ihnen das Putzen Ihres Hauses mehr Spaß macht, als Sie denken.

Putzen ist eine befriedigende Tätigkeit, mit der man Stress und Ängste abbauen kann. Es hilft auch, Ihr Zuhause sauberer und gesünder zu halten.

Ein regelmäßiger Reinigungsplan, der ein- oder zweimal pro Woche durchgeführt wird, reduziert den Arbeitsaufwand. Das macht es einfacher und überschaubarer.

Wenn Sie die Reinigung jedoch bis zur letzten Minute aufschieben, haben Sie wahrscheinlich eine Menge Arbeit auf einmal zu erledigen. Außerdem kann es für Sie schwieriger werden, Bettzeug und Kleidung sauber zu halten.

"Aber Putzen ist langweilig und ich bin beschäftigt!"

Es gibt viele Möglichkeiten, wie das Putzen mehr Spaß macht und in Ihr Leben passt.

Erstens: Finden Sie heraus, was Ihnen Spaß macht

Das Hören von Musik mit einem starken Beat kann Sie in Bewegung halten und ablenken. Das kann verhindern, dass Sie sich langweilen. Um Ihr Gehirn zu beschäftigen, können Sie auch Hörbücher oder Radio hören.

Vielleicht möchten Sie die Reinigung in Ihre spirituellen und religiösen Praktiken einbeziehen.

Es ist möglich, vor der Reinigung zu beten oder zu meditieren. Sie können auch Weihrauch und Kristalle wie Selenit und Turmalin anzünden, um Ihren Raum zu reinigen. Die rituelle Reinigung ist Teil vieler religiöser Praktiken auf der ganzen Welt, darunter das Christentum, der Islam und der Hinduismus.

Wenn Ihnen keine dieser Möglichkeiten zusagt und Sie eine praktische Herangehensweise bevorzugen, haben Sie die Möglichkeit, den Fernseher einzuschalten, gleichzeitig mit dem Heimwerken zu putzen oder einfach nur zu putzen, während Sie Ihrer normalen Haushaltsroutine nachgehen.

Bestimmen Sie dann Ihre Grenzen und Bedürfnisse

Wenn Sie kreativ sind, neigen Sie vielleicht dazu, eine Menge Unordnung zu machen. Das ist für kreative Menschen nicht ungewöhnlich. Es kann jedoch zu einer weniger förderlichen Umgebung für Ihre normalen Aktivitäten und zu Stress führen, wenn Sie versuchen, in überfüllten Räumen zu arbeiten.

Sie werden weniger Unordnung haben, wenn Sie eher strategisch oder logisch vorgehen. Für Langzeitbeschäftigte kann es jedoch schwierig sein, einen regelmäßigen Reinigungsplan einzuhalten. Anstatt einmal in der Woche das ganze Haus zu putzen, versuchen Sie, jeden Tag ein paar kleine Aufgaben zu erledigen, bevor Sie zur Arbeit gehen.

Sie können sich dann entspannen und Ihre "Auszeit" genießen, indem Sie die ganze Hausarbeit loswerden. Wenn Sie eine Woche lang putzen, müssen Sie an den Wochenenden nicht so viel putzen.

Wie man einen Reinigungsplan aufstellt und den Überblick behält

Sie können Ihr Haus aufräumen, indem Sie eine Liste erstellen. Auf diese Weise können Sie feststellen, welche Dinge erledigt werden müssen und wann sie am besten zu erledigen sind.

Es ist wichtig, dass Sie die Zeit, die Sie mit dem Putzen verbringen, begrenzen und nur zwei bis drei Aufgaben pro Sitzung erledigen. Sie werden wahrscheinlich müde oder gestresst, wenn Sie eine lange Reinigungssitzung abhalten. Das macht es schwierig, den nächsten Schritt zu tun.

Planen Sie stattdessen 2-3 weitere Reinigungssitzungen pro Woche mit einigen Aufgaben ein (z. B. Abwasch und Reinigung der Küche usw.). Sie kann jeden Tag oder jeden zweiten Tag durchgeführt werden.

"Aber ich bin nicht motiviert, es zu tun!"

Vielleicht fällt es Ihnen schwer, sich selbst zu motivieren, vor allem, wenn Sie an einer Aufmerksamkeitsdefizitstörung (ADS) oder an Depressionen leiden. Stattdessen können Sie einen Kalender, den Kalender Ihres Telefons oder eine der vielen Apps verwenden, die Sie an den Hausputz erinnern. Wenn Sie ein vertrauenswürdiges Unterstützungsnetzwerk haben, kann dieses Ihnen vielleicht bei Fragen der Selbstfürsorge helfen.

Eine Belohnung für jede Reinigung ist eine weitere Möglichkeit, sich zu motivieren.

Vielleicht können Sie nach einer anstrengenden Woche des Putzen ein Stück Schokolade essen. Sie könnten sich auch ein Glas Wein gönnen, nachdem Sie alle Aufgaben auf Ihrer Putzliste erledigt haben.

Finden Sie heraus, was Sie motiviert, und nehmen Sie es an!

Sauberes Haus, sauberer Körper

Die Reinigung Ihres Hauses kann Ihnen helfen, Ihren Körper in Topform zu halten.

Erstens ist das Putzen eine hervorragende Möglichkeit, körperliche Bewegung in den Tag einzubauen, insbesondere für ältere Menschen, die vielleicht nicht in der Lage sind, anstrengendere Aufgaben zu erledigen.

Sie können in nur 30 Minuten bis zu 100 Kalorien verbrennen, wenn Sie Möbel rücken, putzen, wischen und das Bett machen. Sie können Ihre Muskeln auch trainieren und stärken, indem Sie schwere Möbel und Geräte bewegen.

Sie können sich gesünder ernähren, wenn Sie sauber sind! Die Forschung hat gezeigt, dass Stress zu einer höheren Aufnahme von ungesunden Lebensmitteln und zu mehr Stress führen kann. Ein unordentliches Zuhause erhöht den Cortisolspiegel und den Stress.

Eine Studie aus dem Jahr 2013 ergab außerdem, dass Menschen, die in einem aufgeräumten Raum arbeiten, bei der Wahl ihres Essens eher zu einem Apfel als zu einem Schokoriegel greifen. Je sauberer Ihr Zuhause ist, desto gesünder essen Sie und desto weniger gestresst sind Sie.

Eine Umfrage der National Sleep Foundation ergab, dass ein aufgeräumtes Schlafzimmer das nächtliche Einschlafen erleichtern kann.

Wenn Sie Ihre Wohnung regelmäßig reinigen, können Sie Krankheiten vermeiden. Sie hilft, schädliche Viren, Bakterien, Pollen und Pilzsporen zu beseitigen, die Atemwegserkrankungen wie Asthma und Allergien auslösen können.

Wo kann man am besten anfangen? Mymove.com hat neun der am stärksten verkeimten Bereiche in Ihrer Wohnung ermittelt. Dazu gehören Spülschwämme und die Küchenspüle.

Ein sauberes Zuhause ist gut für Ihre psychische Gesundheit

Es ist einfach, Stress abzubauen, indem man sein Zuhause sauber hält.

Es hilft Ihnen, den Überblick zu behalten, da Sie genau wissen, wo sich alles befindet. Sie müssen sich nicht mehr beeilen, um wichtige Dateien am Morgen zu finden. Dadurch wird das Stresshormon Cortisol unter Kontrolle gehalten.

Außerdem kann Unordnung Stress verursachen, weil sie die visuellen Reize unseres Gehirns überlastet. Reizüberflutung ist ein Begriff, der sich auf eine übermäßige visuelle Stimulation bezieht. Dies kann bei Menschen mit ADS, Autismus und anderen psychischen Störungen zu einem hohen Stressniveau führen.

Schuldgefühle und Ängste können auch durch Unordnung verursacht werden. Wenn man die Beweise für unerledigte Aufgaben vor Augen hat, ist es schwierig, das Gefühl der Überforderung zu ignorieren.

Ein weiterer Aspekt der geistigen Gesundheit, der durch Unordnung beeinträchtigt werden kann, ist die Konzentrationsfähigkeit. Unser Gehirn macht Überstunden, wenn wir überreizt sind, um all die visuellen Informationen zu verarbeiten. Dies führt dazu, dass wir uns nicht mehr auf andere Dinge konzentrieren können, z. B. auf die Arbeit.

Das Gefühl, von der Unordnung überwältigt zu sein, kann zu vermeidenden Bewältigungsstrategien wie Junk-Food essen und Fernsehen führen.

Das bedeutet, dass Sie Ihr Zuhause sauberer und ruhiger machen können, wenn Sie es regelmäßig reinigen.

Im Jahr 2011 entdeckten Forscher beispielsweise mithilfe der funktionellen Magnetresonanztomographie (neben anderen biologischen Messungen), dass die Beseitigung von Unordnung in der unmittelbaren Umgebung zu besserer Konzentration, Informationsverarbeitung und höherer Produktivität führt.

Wenn Sie den Überblick behalten, kann die Unordnung reduziert werden, und Sie werden produktiver sein, mehr Energie haben, gesünder leben und einen gesünderen Lebensstil führen.

Vorteile für Ihr Zuhause

Regelmäßiges Putzen kann viele Vorteile für Ihr Zuhause mit sich bringen, nicht nur, dass es dadurch sauberer und ordentlicher aussieht.

Wenn Sie Ihre Wohnung regelmäßig reinigen, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass Sie später ernsthafte Probleme feststellen. Flecken, die nicht sofort gereinigt werden, können so am "Festsetzen" gehindert werden und lassen sich leichter entfernen.

Eine regelmäßige Reinigung kann auch die Lebensdauer von Teppichen und Möbeln verlängern. Dies führt zu niedrigeren Kosten für den Kauf und die Pflege von Möbeln.

Vorteile für Freunde, Familie, Nahestehende und Haustiere

Es trägt dazu bei, Ihre Beziehungen zu verbessern, indem Sie Ihren Teil zum Putzen und Aufräumen beitragen.

Eine aktuelle Studie von Yelp hat ergeben, dass bis zu 80% der Haushalte sich über die Reinigung streiten. 20% der Befragten gaben an, dass dies ein häufiger Grund für Konflikte ist. Diese Argumente können durch eine saubere Wohnung entkräftet werden, aber das ist nicht einfach!

Die Reinigung ist nur ein Teil von vielen Argumenten. Aber es gibt noch andere Themen. Putzen kann eine Möglichkeit sein, Geschlechterrollen auszudrücken. Frauen, die am häufigsten putzen, können sich vernachlässigt fühlen, während Männer, die den Großteil der Reinigung übernehmen, das Gefühl haben, dass sie genug tun, um ihre Partnerin glücklich zu machen.

Sie können geschlechtsspezifische Streitigkeiten reduzieren und besser mit Ihrem Partner kommunizieren, indem Sie eine Routine schaffen, die festlegt, wer welche Aufgabe übernimmt. Vielleicht beschließen Sie, sich nach dem Putzen einen "Date-Abend" zu gönnen, damit Sie sich beide belohnen und Zeit miteinander verbringen können.

Sie sollten auch auf Unordnung achten, wenn zu Ihrer Familie ältere Menschen, Kinder oder sturzgefährdete Tiere gehören. Sie können Ihren Familienmitgliedern helfen, sicher zu bleiben, indem Sie ihre Wohnräume regelmäßig reinigen und pflegen.

Vorteile für die Gesellschaft und die Umwelt

Sie können auch der Allgemeinheit helfen, indem Sie Ihr Haus aufräumen. Sie können Ihre Gegenstände an Wohltätigkeitsorganisationen spenden oder sie auf Websites wie Freecycle.com anbieten. So können Sie die Gegenstände denjenigen anbieten, die sie am dringendsten benötigen.

Außerdem wird die Umwelt entlastet, da Dinge, die Sie nicht mehr brauchen, wiederverwendet und nicht weggeworfen werden. Vielleicht entdecken Sie auch, dass Ihnen der kreative Aspekt gefällt, gebrauchte Gegenstände in nützliche Haushaltsgeräte oder Dekorationen umzuwandeln.

Warum müssen Sie eine Reinigungsroutine aufrechterhalten?

Reinigung ist gut für Ihr Zuhause, Ihre Familie, Ihre Umwelt und Ihre persönlichen Beziehungen. Es liegt auf der Hand, dass Putzen das Leben leichter machen kann.